Herzlich Willkommen beim Netzwerk der ENERGIE-Initiativen im Elbe-Weser-Raum

100ee (in der Webadresse) steht für "100% Erneuerbare-Energie-Regionen"

Klickt bitte rechts auf einen Begriff, wenn ihr mehr wissen wollt. Dort kann weiter unten auch unser Newsletter bestellt werden. Aktuelle InFormationen findet, wer nach unten scrollt.

09. Juni 2016 in Oldendorf: Start für REGIONALSTROM Osteland vor der Apotheke

Entlang der Oste entwickelt sich gerade ein richtungsweisendes Stromangebot:

REGIONALSTROM Osteland.

Die ENO (Energie Oldendorf GmbH & Co.KG) hat diesen Tarif in Kooperation mit dem GRÜNSTROMWERK in Hamburg entwickelt.

Start ist am Do. 09. Juni 2016 ab 16 Uhr vor der Apotheke in 21726 Oldendorf. Kommet zu Hauf! Alle Stromkunden im Osteland sind aufgerufen, sich diesem Angebot von 100% Ökostrom bei 10% Windstrom aus der Region anzuschließen und damit auch ein wenig von den Vorteilen der regionalen Produktion zu profitieren. Mehr erfahren aus dem Flyer (per download)    Es soll voll werden am 09. Juni in Oldendorf:

Filmkampagne zu POWER TO CHANGE hier in der Elbe-Weser-Region?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach Die 4. Revolution präsentiert Carl-A. Fechner mit seinem neuen Kinofilm POWER TO CHANGE Die EnergieRebellion die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien. Der Film ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen - voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd. (Filmwerbetext   www.powertochange-film.de ).

Dieser Film benötigt aber auch Aktionen im Rahmen einer Kampagne, um den notwendigen Wechsel zu 100% Erneuerbaren Energien zu schaffen. Mitte Juni trifft sich eine kleine Gruppe von Multiplikatoren, um den Film zu sichten und Möglichkeiten für mehrere Veranstaltungen zu erörtern. Wer daran mitwirken möchte, melde sich bei

info@100ee-elbe-weser.de

28. April 2016 Cuxhaven: Treffen mit der Klimaschutzmanagerin des Landkreises

Heute trafen sich die Vertreterinnen des Netzwerks der Energie-Initiativen im Elbe-Weser-Raum, Marianne Peus und Peter Wortmann im Kreishaus mit der Klimaschutzmanagerin Stephanie Dunkerley (Mitte).

 

Bei diesem "Antritts-besuch" wurde erörtert, wie das Klimaschutz-management im Raum zwischen Elbe und Weser unterstützt werden könnte durch die regionalen Akteure. Gerade die Bürger sind es, die sich in den Energie-Initiativen insbesondere bei den Erneuerbaren Energien für die Region engagieren. Schon früh hatte unser Netzwerk darauf hingewirkt, dass sich der LK Cuxhaven zur 100%-Erneuerbaren-Energie-Region erklärt. In dem Zusammenhang war auch diskutiert worden, wie Bürger, Firmen und Kommunen zusammenarbeiten könnten bei der Bewältungung der vielfältigen Aufgaben zur Erreichung der Klimaschutzziele. Der Begriff Klimaschutz-agentur wurde entwickelt, die Umsetzung geriet jedoch ins Stocken und soll nun weiterverfolgt werden.

 

Die VertereterInnen des Netzwerkes informierten darüber, dass zur Zeit die Umsetzung von BürgerEnergieanlagen äußerst schwierig ist. Sie hoffen auf eine zügige Einführung des Regionalen Raumordnungsprogramms und eine Unterstützung des Landkreises bei der regionalen Wertschöpfung durch Bürgerenergie.

 

Besondere Bedeutung wird in der zweiten Phase der Klimaschutzanstrengungen der energetischen Sanierung von Wohnquatieren und der Mobilität - weg vom Öl - beigemessen. Auch dort will sich das Netzwerk engagieren und bei der Öffentlichkeitsarbeit mitwirken.

22. Febr. 2016 Himmelpforten: Veranstaltung zum Postwachstum wird nachgeholt!

 

Die angekündigte Veranstaltung mit Jana Gebauer zum Thema

"Unternehmen wenden sich ab vom Wachstumspfad"

wurde aus gesundheitlichen Gründen auf den 22. Febr. 2016 verschoben.

Die Veranstaltung beginnt schon um 19 Uhr im Gasthaus Witt (an der B73 gegenüber der Kirche)

 

 

Hier die Links zu zwei Publikationen von Jana Gebauer:

http://www.ioew.de/publikation/wie_wichtig_ist_wachstum_fuer_kmu/

http://www.ioew.de/publikation/wir_sind_so_frei_elf_unternehmen_loesen_sich_vom_wachstumspfad/

 

18./19. Nov. Hechthausen: Sonne- und Windexperimente an der Grundschule

Unser bildungspolitischer "Background", die RegionalEnergie Elbe-Weser gemeinnützige GmbH, hat die Grundschule an den Projekttagen unterstützt. Dort wurden von Monika Mengert, Elenore Lemke und Peter Wortmann Experimente zu Wind- und Solarenergie sowie zu Wasserstoffautos durchgeführt. Alle SchülerInnen waren mit großem Eifer dabei, Schautafeln zu gestalten und bei der Präsentation als Haus der kleinen ForscherInnen vorzustellen (siehe NEZ-Artikel als download).

NEZ-Artikel zum HAUS DER KLEINEN FORSCHERINNEN
NEZ_Haus der kleinen Forscher20.11.14.jp
JPG Bild 950.4 KB

11./12. Nov. 2014 in Kassel: 100-ee-Kongress sorgt sich um BürgerEnergie-Genossenschaften

(v.r.) Kaori Takigawa-Wassmann, Fritz Wassmann u. Peter Wortmann
(v.r.) Kaori Takigawa-Wassmann, Fritz Wassmann u. Peter Wortmann

Der bundesweite Kongress des Projektes der 100%-Erneuerbare-Energie-Regionen ist mit vielen guten Eindrücken, neuen Kontakten und einer Exkursion ins Bioenergiedorf Wettesingen bei Kassel zu Ende gegangen. Auf diesem Foto TeilnehmerInnen aus der Schweiz, Japan und Deutschland vor einem Stand einer dänischen Firma.

Die Infos über den Kongress gibt's HIER. Die Pressemitteilung lautet (hier klicken).

Die Hessenschau hat über unsere Exkursion berichtet.(Hier klicken)

 

17./18. Okt. 2014 in Fulda: gemeinsam Bündnis für BürgerEnergie gestärkt!

Zusammen mit 140 VertreterInnen von Bürgerenergiegesellschaften haben wir in Fulda das noch junge Bündnis Bürgerenergie BBEn gestärkt. Das finanzierendes "Rückrath" unseres Netzwerkes, die RegionalEnergie Elbe-Weser gemeinnützige GmbH, ist jetzt Fördermitglied geworden und wir empfehlen allen Initiativen auch beizutreten. Nähere Infos unter

www.buendnis-buergerenergie.de/mitglied-werden/

und   http://www.energiezukunft.eu/projekte/inland/neuer-aufwind-fuer-die-buergerenergie-gn102602/

19./20. Sept. 2014 Drochtersen: Auftakt der LEADER-Region Kehdingen-Oste

Am Freitag und Samstag trafen sich BürgerInnen aus der Kehdingen-Oste-Region, um den Antrag für die neue EU-Förderperiode vorzubereiten. Da es ja auch um den Schwerpunkt Klimaschutz geht, werden die Erneuerbaren Energien und BürgerEnergieGesellschaften eineherausragende Rolle spielen. (siehe Tageblattartikel und unter www.leaderregion-kehdingen-oste.de )

Tageblatt-Kehdingen-Oste_22.09.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 226.9 KB

18. Sept. 2014 Oldendorf: Nina Scheer (MdB,SPD) informierte über Energiewende vor Ort

Plakat aufhängen vor dem Bürgerhaus (vergrößerbar)
Plakat aufhängen vor dem Bürgerhaus (vergrößerbar)

Die Bundestagsabgeordnete der SPD, Nina Scheer informierte über Klimaschutz und Energieeffizienz im Bürgerhaus der Gemeinde Oldendorf. Die Einschränkungen für BürgerEnergieGesellschaften durchs neue EEG waren ebenso Thema wie die Aktivitäten der Energie Oldendorf.

Der Name Scheer ist auch verbunden mit dem beispiellosen Engagement ihres Vater Hermann Scheer für Erneuerbare Energien.

Organisiert wurde dieser Infoabend von unserem Netzwerk in Zusammenarbeit mit dem SPD-Ortsverein Oldendorf-Himmelpforten. Siehe auch  www.oste.de  undwww.nina-scheer.de

Tageblatt_Scheer_10.09.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 130.5 KB

17. Sept. Lüneburg: LEUPHANA Energieforum

Unter dem Titel "Vernetzt. Regionale Lösungen für die Energiewende" öffnete das Leuphana Energieforum am 17. September 2014 zum dritten Mal seine Pforten. Die Bundestagsabgeordneten Nina Scheer (SPD) und Julia Verlinden (Grüne) sowie der Leiter der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen Lothar Nolte haben mit uns Verbindung aufgenommen und wir konnten unsere Erfahrungen in Workshops einbringen. Auch der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer teilte unsere Sorge, dass die Einschränkungen im EEG besonders BürgerEnergieGesellschaften behindern oder gar unmöglich machen könnten.

Arbeiten wir gut vernetzt dagegen an!

Unter dem Titel "Vernetzt. Regionale Lösungen für die Energiewende" öffnet das Leuphana Energieforum am 17. September 2014 zum dritten Mal seine Pforten. Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer, die SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Scheer sowie der Leiter der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen Lothar Nolte haben ihre Teilnahme zugesagt. Basierend auf aktuellen Entwicklungen und neuen Forschungsergebnissen werden Lösungsvorschläge zur nachhaltigen Umgestaltung des Energiesystems aufgezeigt. Dazu sind Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft auf den Campus Scharnhorststraße der Leuphana Universität Lüneburgeingeladen. Das Programm bietet insbesondere regionalen Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zur Vernetzung.
Unter dem Titel "Vernetzt. Regionale Lösungen für die Energiewende" öffnet das Leuphana Energieforum am 17. September 2014 zum dritten Mal seine Pforten. Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer, die SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Scheer sowie der Leiter der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen Lothar Nolte haben ihre Teilnahme zugesagt. Basierend auf aktuellen Entwicklungen und neuen Forschungsergebnissen werden Lösungsvorschläge zur nachhaltigen Umgestaltung des Energiesystems aufgezeigt. Dazu sind Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft auf den Campus Scharnhorststraße der Leuphana Universität Lüneburgeingeladen. Das Programm bietet insbesondere regionalen Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zur Vernetzung.
Unter dem Titel "Vernetzt. Regionale Lösungen für die Energiewende" öffnet das Leuphana Energieforum am 17. September 2014 zum dritten Mal seine Pforten. Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer, die SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Scheer sowie der Leiter der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen Lothar Nolte haben ihre Teilnahme zugesagt. Basierend auf aktuellen Entwicklungen und neuen Forschungsergebnissen werden Lösungsvorschläge zur nachhaltigen Umgestaltung des Energiesystems aufgezeigt. Dazu sind Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft auf den Campus Scharnhorststraße der Leuphana Universität Lüneburgeingeladen. Das Programm bietet insbesondere regionalen Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zur Vernetzung.

Unser Flyer ist fertig!

Für Information von interessierten Bürgerinnen und Bürger haben wir unseren Flyer erstellt. Er steht hier zum Download zur Verfügung.
Netzwerk-Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 301.4 KB
Wir engagieren uns für die Gründung von regionalen Klimaschutzagenturen
neue stader KLIMASCHUTZAGENTUR STD.pdf
Adobe Acrobat Dokument 188.9 KB

01. Juli in Stade: Kleinwindanlagen Thema bei der Handwerkskammer

Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade errichtet in Stade das Kompetenzzentrum für innovative Gebäudetechnik. In dem energieeffizienten Gebäude sollen die verschiedensten Ansätze des klimaschützenden Gebäudemanagements erlebt werden können.

Schon im Vorfelde gibt es dort am 01. Juli 14 das Seminar Kleinwindanlagen - ihre Chancen in einem Markt von morgen. (hier anklicken)

Diese Aktivitäten der Handwerkskammer (HWK-BLS) haben uns veranlasst, das Gespräch zu suchen zwecks Kooperation. Der dafür zuständige Geschaftsführer der HWK, Jörg Warnecke, hat uns volle Unterstützung bei der Zusammenarbeit wie auch der Nutzung des Gebäudes für Veranstaltungen unseres Netzwerkes zugesagt [Foto vor dem fast fertigen Gebäude beim Betrachten unserer Website  www.100ee-elbe-weser.de   ].

Die Eröffung des Zentrums ist für den 20. Nov. 2014 um 11 Uhr vorgesehen.

neue stader KLEINWINDRÄDER.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.2 KB

03. Juli in Hannover: Die Klimaschutzagentur wird vorgestellt - und wir sind dabei!

Am Do., dem 03. Juli 2014 wird in Hannover die KEAN, die Klimaschutz- und EnergieAgentur Niedersachsen vorgestellt. [Flyer Klima kommunal dazu unten als download]

Im Rahmen des Auftaktes zur Niedersächsischen Klimakommune 2014 erläutert der Geschäftsführer der Agentur, Lothar Nolte, die Aufgabenstruktur.

Das werden wir zum Anlass nehmen, einen 'Betriebsausflug' in unsere Landeshauptstadt zu unternehmen. Im Rahmen der Veranstaltung ist ein Gespräch mit dem Geschäftsführer verabredet.

Wer kommt mit? Bitte per eMail melden!

einladung-klima-kommunal-2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

03. Juni um 19 Uhr in Cuxhaven [Captain Ahab]: Windenergienutzung - mittel- und langfristig?

Das Referat von Prof. Jan Wenske war sehr umfassen und voller interessanter Details:

Windenergienutzung – welche Möglichkeiten bestehen mittel- und langfristig?

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Herrn Prof. Dr.-Ing. Jan Wenske

stellvertretender Institutsleiter Bremerhaven

Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

Dabei zeigte sich, dass sowohl die Windenergienutzung im Meer und auch an Land noch ausbaufähig sind. Nach der Veranstaltung gab es vielfältige Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit Interessierten.

24. Mai in Erfurt: Netzwerktreffen des BBEn

In Erfurt kamen diverse Bürgerenergieprojekte aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, um über den Aufbau eines Netzwerkes zu beraten. Problem für uns ist, dass es in Niedersachsen noch kein landesweites Bürgerenergienetzwerk gibt und wir erst Kontakte zu verschiedenen Institutionen aufnehmen werden.

www.buendnis-buergerenergie.de

Der Ansatz der  Energiebürger aus Kiel hat uns besonders beeindruckt (siehe nächste Rubrik).

energiebürger.sh: Vorbild für unsere Arbeit?

Auf Netzwerktreffen des Bündnisses Bürgerenergie in Erfurt war auch das Klimabüro Küstenpower aus Schleswig Holstein vertreten.

Deren Bildungs- und Projektinitiative  www.energiebuerger.de vernetzt z.Z. 30 ehrenamtliche "Energiekümmerer", organisiert EinsteigerInnen in VHS-Seminaren und betreibt regionale Energie- und Klimawerkstätten. Die Uni Kiel steuert das überregionale Netzwerkportal "DIE LERNENDE REGION" bei. Diese Organisationsstruktur könnte Vorbild für unsere Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Klimaschutz sein.

Flyer der Energiebürger aus Schleswig-Holstein
14-02-06-EB-Flyer-allgemein_Variante_fin
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

27. Mai in Cuxhaven: Gründungsvorhaben - Klimaschutzagentur Cuxland e.V.

Der Landkreis Cuxhaven hatte alle Interessierten eingeladen, sich Gedanken zu machen über eine Klimaschutzagentur als e.V. und deren Gründung voran zu treiben. Am Donnerstag, dem 17. Juli 2014 soll die Vereinsgründung vollzogen werden.

Informationen von Frau Petra Vooth per Tel. 04721/66 2525 (Di. bis Fr. vormittags) oder per eMail: p.vooth[at]landkreis-cuxhaven.de

13. Mai in Harsefeld: Dr. Julia Verlinden [MDB] informierte über EnergieEffizienz

 Dr. Julia Verlinden, Energiepolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, besuchte die Fa. VIEBROCKHAUS und sprach zum Thema:

"So geht Energiewende … in Deutschland und in Europa- Erneuerbare Energien und Energieeffizienz - ein starkes Team für den Klimaschutz“.

Sehr interessant waren die Energieeffizienz-Informationen, die wir im Bausektor erhalten haben. Nach Andreas Viebocks Auskunft sollten die  Effizienzziele angehoben werden, denn die Ingenieurskunst sei deutlich weiter als die aktualisierten Verordnungen.

Auch die Belastung des Eigenverbrauchs durch eine EEG-Abgabe bestrafe gerade diejenigen, die mit Erneuerbaren Energien Strom erzeugten, währen energieintensive Betriebe mit fossilen  Brennstoffen nahezu unbehelligt blieben.

Dies war eine Veranstaltung des  grünen KV Stade, der Grünen in Harsefeld mit Unterstützung unseres Netzwerkes.

Informationen der Grünen im Kreisverband Stade
2014-05-13 Verlinden bei Viebrockhaus in
Adobe Acrobat Dokument 128.7 KB

10. Mai in Berlin: ENERGIEWENDE NICHT KENTERN LASSEN !

10. Mai: Energiewende-Demo in Berlin, zu Lande und zu Wasser

Die Energiewende ist in Gefahr! Die Regierung will den Zubau der Erneuerbaren Energien mit einem Ausbaudeckel und massiven Förderkürzungen ausbremsen. Dies ist Klientelpolitik für klimaschädliche Kohlekraftwerke und die angeschlagenen Energiekonzerne. Zudem droht damit eine neue Debatte um längere AKW-Laufzeiten. Am Samstag, 10. Mai, demonstrieren daher zehntausende Menschen in Berlin. Gemeinsam fordern wir, dass die Energiewende nicht ausgebremst und der Atomausstieg beschleunigt wird.

Netzwerker allerorten aktiv!

Die Mitglieder unseres Netzwerkes sind an vielen Orten im Elbe-Weser-Raum aktiv:

24.04.14: Teilnahme an der Klimaschutz-Werkstatt der Stadt Buxtehude (Bericht im Buxtehuder Tageblatt).

24.04.14: Hintergrundbericht über unser Netzwerk in den Cuxhavener Nachrichten und in der Niederelbe Zeitung (siehe downlod weiter unten)

26.04.14: Bei der KULTURMEILE am Atomkraftwerk Brokdorf beteiligten wir uns an der Fahrraddemo und mit Infoständen. (siehe auch  www.atomausstieg-buxtehude.de )

Netzwerk_NEZ_24.04.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 493.3 KB
Netzwerker bei der Klimaschutzwerkstatt
Aus BT Online 26042014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 182.2 KB

Rebecca Harms fordert Ausstieg aus der Atomkraft europaweit

Am 25.04.14 war Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin der Grünen fürs Europaparlament in Himmelpforten und forderte ambitioniertere Klimaschutzziele in der gesamten Europäischen Union: mindestens 45% CO2-Reduktion bis 2030!

 

Bitte vormerken:

Am Di., 13. Mai 2014 kommt Julia Verlinden, die energiepolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion in den Landkreis Stade (Harsefeld) und informiert über die EU-Förderkulisse "Klimaschutz"

Tageblatt_Rebecca_26.04.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 201.3 KB

22. März 2014: 8000 Menschen auf der EnergiewendeDemo in Hannover - und wir dabei!

Unser Netzwerk gehört mit zum Unterstützerkreis und rief auf zur EnergiewendeDemo in Hannover:

Auf der Zugfahrt kamen Gleichgesinnte aus den Landkreisen Cuxhaven, Stade und Rotenburg sowie aus Buchholz zusammen, so dass es schließlich eine 50-köpfige Gruppe wurde, die sich zur Auftaktkundgebung in Bewegung setzte.
Dass sie  in Hannover auf einen Demonstrationszug  mit insgesamt 8.000 Teilnehmer trafen, der von 45 Treckern angeführt und von zahlreichen Musikgruppen begleitet wurde, hat dann alle begeistert. Hinzu kam viel Sonnenschein, der die Laune weiter steigen ließ. Auch die gute Veranstaltungsorganisation und der perfekte Ablauf wurde von allen gelobt.
Eleonore Lemke (Hechthausen) und Peter Wortmann aus Oldendorf (LK Stade)  kritisierten in ihrem Redebeitrag vor den 8.000 Teilnehmern das geplante DOW-Kohlekraftwerk und warben für die zahlreichen Erneuerbare-Energie-Projekte im Elbe-Weser-Raum. Bei YOUTUBE gibt's einen Film mit den Redebeiträgen: https://www.youtube.com/watch?v=MoCb-6RSra0

Informationen über die bundesweite Demoaktion gibt's bei  www.ausgestrahlt.de   und bei Campact.de einen Film:

http://blog.campact.de/?p=16344/?utm_campaign=%2Fenergiewende%2F&utm_term=Schauen+Sie+unseren+Demofilm...&utm_medium=Email&utm_source=%2Fenergiewende%2Fdemo%2F&utm_content=random-a&_mv=KWNwfdikLTBaPy6c5EQ6O

Wer Zugang zu weiteren Fotos wünscht, wende sich an info(at)100ee-elbe-weser.de

Für die Demo haben wir ein Banner machen lassen (3m bereit!):

Tageblatt_DEMO-Hann.22.03.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 195.8 KB

EILT: Untersuchung zur BürgerEnergie unterstützen!

Die LEUPHANA Uni Lüneburg untersucht im Auftrage des Bündnisses BürgerEnergie e.V. was sich hinter dem Begriff „Bürgerenergie“ verbirgt. Ich bitte alle Mitglieder von BürgerEnergiegesellschaften bzw. –genossenschaften, zum schnellen Gelingen dieser Studie durch Teilnahme beizutragen und die Fragen in den nächsten Tagen zu beantworten:

http://leuphana.limequery.com/index.php/675526/lang-de  

Den Hintergrund der Studie erläutert unser Kooperationspartner Lars Holstenkamp hier:.

Lars Holstenkamp: Hintergrundinfo zur BürgerEnergie-Untersuchung
buergerenergie_hintergrund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.7 KB

FUKUSHIMA 360°: Alexander Neureuters eindrücklicher Vortrag über die verstrahlte Region

Weltweit berichten die Medien kaum noch über Fukushima. Langsam aber sicher gerät die Atomkatastrophe in Vergessenheit und es verbreitet sich der trügerische Eindruck, dass alles nur halb so schlimm war, die Situation unter Kontrolle ist und sich das Leben der betroffenen Menschen wieder weitgehend normalisiert hat. Doch ist das wirklich der Fall? Wie sieht es heute aus in der Region um Fukushima - zweieinhalb Jahre nach der größten Atomkatastrophe in der Geschichte der Menschheit? Wie hat die dreifache Reaktorkernschmelze den Alltag und das Leben der Menschen in Japan verändert? 

Wir haben Neureuters Vortrag in Bremervörde erlebt und empfehlen ihn für weiterführende Schulen und Initiativen. (downloads)

Buchtipp: GAVIOTAS

Lisa-Britt Fischer von der LEUPHANA Uni Lüneburg hat uns aufmerksam gemacht auf die Initiative aus Kolumbien: GAVIOTAS. Hier versorgen sich die Menschen seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts komplett selbst, erzeugen erneuerbare Energien, bereiten Wasser auf, entwickeln umweltfreundliche Maschinen. Eine Gruppe von Arbeitern, Indigenen und Akademikern arbeitet daran, eine gelebte Utopie zu entwickeln. Dort wollen die Menschen in vollkommendem Einklang leben mit der Natur: nachhaltig und glücklich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gaviotas

http://www.friendsofgaviotas.org

 

Alan Weisman, Piper-Verlag  ISBN 978-3-492-30282-1  10.99 €

06. Febr. 2014 Bremerhaven: Seminar zum Klimaschutz durch Windenergie in Kommunen

Das Seminar des Difu hat wichtige Aspekte der kommunalen Einflussnahme bei Windparkprojekten aufgezeigt. Besonders die faire Bürgerbeteiligung wurde angesprochen. Daneben ging es auch um Hemmnisse für die "Energiewende in Bürgerhand". Fotos: © Peter Wortmann

Nachlese zur Veranstaltung des Kommunalen Klimaschutzes
Klimaschutz durch Windenergie in Kommune
Adobe Acrobat Dokument 157.6 KB

Bündnis-Bürgerenergie e.V. gegründet

...und wir wollen dabei sein!

In Berlin hat sich das Bündnis für Bürgerenergie (e.V.) gegründet, um die Bürgerenergiewende zu stärken - nach außen und nach innen. Die von uns begonnene Vernetzung der Energie-Initiativen im Elbe-Weser-Raum erfährt durch diesen Zusammenschluss eine breite Unterstützung. Deshalb wollen wir diesem Bündnis gleich beigetreten und werden von Anfang an mitarbeiten. Andererseits erwarten wir Unterstütztung bei der Kommunikation hier vor Ort, bei der Organisation von Veranstaltungen, Vermittlung von ReferentInnen etc.

Wir empfehlen den Energie-Initiativen auch beizutreten und den Newsletter zu bestellen:

info@buendnis-buergerenergie.de

PM_100ee_BBn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 274.2 KB

Stade: Petition gegen den Bebauungplan für das Kohle-Kraftwerk der DOW

Silke Hemke vom BUND Stade hat gerade eine eigene Petition gestartet und hofft wir könnten sie unterzeichnen -- sie heißt:
Rat der Stadt Stade: Kein Bebauungsplan für das Steinkohlekraftwerk der Fa. Dow Chemical.

Dieses Thema ist  wichtig und wir versuchen, natürlich Tausende von Unterschriften zu sammeln. Es ist wie eine politische Demonstration. Dabei könnten wir eure Hilfe gebrauchen. Wir möchten es einfach mal versuchen.

Klickt hier, um mehr darüber zu erfahren und die Petition zu unterzeichnen:
https://secure.avaaz.org/de/petition/Rat_der_Stadt_Stade_Kein_Bebauungsplan_fuer_das_Steinkohlekraftwerk_der_Fa_Dow_Chemical/?Day2Share

Kampagnen wie diese fangen immer klein an, aber sie wachsen, wenn Menschen wie wir mitmachen -- bitte nehmt euch gleich einen Moment Zeit und helft mit, indem ihr die Petition unterzeichnet und weiterverbreitet.

Herzlichen Dank, Silke

Bericht im Mittwochsjournal (Stade) über Silke Hemke am 15.01.14
3028533_1_epaperorg_epaperimg_52d55b156e
JPG Bild 606.7 KB

27. Jan. 2014 Stade: Podiumsdiskussion "ENERGIEWENDE - am Ende?"

Am Montag diskutierten gut 100 Menschen in der Seminarturnhalle Stade das Thema:

 

Energiewende  -  am Ende?

Auf dem Podium unter der Moderation von Gerd Rosenkranz (Mitte, freier Journalist, bekannt durch taz, zeo2 und Deutsche UmweltHilfe):

Michael Müller (Präsident der Naturfreunde), Irina Lucke (EWE), Niklas Schinerl  (Greenpeace), Thomas Müller-Wegert (IHK Stade) [v.l.]

Die Veranstaltung organisierten der BUND, Kreisgruppe Stade, die BI Stade-Altes Land und des NABU Stade.

Bericht des Stader Tageblattes zur Energiewende-Veranstaltung
Energiewende-am Ende_Tageblatt_29.01.14.
Adobe Acrobat Dokument 183.4 KB

11. Jan. 2014 Buxtehude: Mahnwache übergab 'Anforderungen zur Energiewende'

Die Buxtehuder Mahnwache für den Atomausstieg traf sich am Sonnabend, 11. Januar,  am Buxtehuder Has-und-Igel-Brunnen. Mit dem Internationale Chor zusammen waren wir 90 Personen! Anschließend ging es weiter ins Stadthaus, Bahnhofstraße 7. Dort wurden dem Bürgermeister neben den Neujahrswünschen die „Anforderungen für die Energiewende in Buxtehude“ übergeben. Am Dienstag, 4. Februar 2014, um 18:30 in die Hochschule 21 wird über das Klimaschutzkonzept Buxtehudes unter Beteiligung der BürgerInnen beraten.

Weitere Infos und Fotos unter   www.atomausstieg-buxtehude.de  .

Tageblatt-Artikel vom 10.01.14
Interview zur Bürger-Energiewende in Buxtehude
Mahnwache_BUX_11.01.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.6 KB

Oberndorfer Bürgerengagement: Kiebitzschule wird im Winter Eisbärenhöhle

Das Eisbärenmodell ist umgesetzt, 3 Klima- und Heizzonen eingerichtet, an einem einzigen Tag wurden der Großteil der geplanten Dämm- und Isolierarbeiten mit 38 Leuten in einer Gemeinschaftsaktion durchgeführt, die letzten Kleinarbeiten sind am 3.1. beendet worden. Am 4.1. war Abnahme durch Frau Gallinat und den Energieberater. Die Kosten von 2500.- trägt die Samtgemeinde. Es wird mit einer voraussichtlichen Einsparung bereits in diesem Winter von mind. 10.000.- gerechnet. [...] Die handfesten Einsparungen sind ein klarer Beleg für das Bürgerengagement.   mehr unter   www.die-oberndorfer.de

2013-12-27 Cuxhaven: Landrat Bielefeld würdigt unser ehrenamtliches Bürgerengagement

Zu Weihnachten schrieb Landrat Kai-Uwe Bielefeld in der Grussbrücke von cn-online und NEZ: „[…] Mit der Podiumsveranstaltung Forum Klimaschutz setzte der Landkreis Cuxhaven Anfang Oktober erste Impulse für mehr Bürgerbeteiligung und die Nutzung dezentraler regenerativer Energietechniken. Dank ehrenamtlichen Bürgerengagements war es möglich, in Themenworkshops das vielfältige Fachwissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Konzeptvorstellungen

mit einzubringen.[…]“   GRUSSBRÜCKE vollständig lesen

2013-12-24 Rotenburg: Neue Form von Bürgerbeteiligung beschlossen

Mehr als ein Kummerkasten: „Liquid Rotenburg“

Bremervörde/Rotenburg. Der Landkreis Rotenburg will neue Wege der Bürgerbeteiligung gehen und sich dabei der Möglichkeiten des Internets bedienen. In seiner jüngsten Sitzung hat der Kreistag einen entsprechenden Antrag der SPD/Grüne/WFB-Mehrheitsgruppe einstimmig bei wenigen Enthaltungen beschlossen und eine neue Bürgerbeteiligungsplattform auf den Weg gebracht.

mehr in der Bremervörder Zeitung

wie funktionieren Liquid Democracy bzw. adhocracy?

Mo., 09. Dez. 2013 in Hemmoor: Julia Verlinden (MdB) sprach über die Energiewende

Der Landkreis Cuxhaven hat sich dem Ziele der 100% Erneuerbare Energien angeschlossen. Nicht nur Photovoltaik- und Windkraftanlagen sondern auch die effiziente Nutzung und damit verbundene  Energieeinsparung tragen dazu bei.

MdB Julia Verlinden (Grüne) ist besonders engagiert im Bereich Energieeffizienz und stellte ihre Sicht auf den Koalitionsvertrag dar. Ihr kompetenter Vortrag machte deutlich: die Energiewende findet weiterhin statt, weil die BürgerInnen vor Ort sich engagiert einbringen. Nun gilt es, neben Bürgersolaranlagen auch Energieeinsparung und regenerative Wärmeversorgung in den Fokus zu nehmen. Die Initiative in Hemmoor ist da auf einem guten Weg, ein Nahwärmenetz zu entwickeln.

Der Nachmittag davor war gefüllt mit Besuchen der Offshore Basis Cuxhaven und beim Landrat des Kreises Cuxhaven.

CN_Julia_Verlinden_Cuxhaven_10.12.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 164.3 KB
NEZ_10.12.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.4 KB
Elbe-Weser-aktuell_Verlinden_11.12.13.pd
Adobe Acrobat Dokument 564.4 KB
Julia_Verlinden_NEZ_11.12.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 295.0 KB

Mi. 04. Dez. 2013: Regionalkonferenz zur Energiewende in Lübeck gut besucht

Die Metropolregion Hamburg veranstaltete ihre diesjährige Regionalkonferenz am in Lübeck unter dem Thema: "Umsetzung der Energiewende in der Metropolregion Hamburg"  Infoflyer

Auffällig war, dass allenthalben Energieinitiativen die dezentrale Energiewende am Laufen halten. Darüber hinaus haben aber auch mittelständische Unternehmen die Umstellung auf energieeefiziente Techniken zu ihrem Geschäftsfeld gemacht. Insbesondere die Wohnungsgesellschaften in öffentlicher Hand engagieren sich bei energetischer Sanierung, Nahwärme und bezahlbaren Mieten.

Barbara Zurek und Peter Wortmann haben ihre Kurzberichte zu Papier gebracht, weitere werden folgen.

Metropolregion_HH_04.12.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 358.4 KB

30.11.13: Fotos von der Energiewende-Demo in Berlin

Wieder haben sich Aktive aus dem Elbe-Weser-Raum auf den Weg gemacht, um für die ENERGIEWENDE IN BÜRGERHAND zu protestieren: uns sind aus dem Netzwerk die Energiegenossenschaft Otterndorf, "Sonne aufs Dach" Estorf, ENO Oldendorf, Grüne KVs und BUND Cuxhaven und Stade bekannt. Sicherlich waren noch weitere dort. Infos gibts auch unter  www.ausgestrahlt.de       Hier eine Fotoserie (weitere Fotos auf Anfrage):

Netzrückkauf auch für kleine Gemeinden interessant! LeserInnenbrief schreiben?

Unsere Zeitungen schreiben im Norddeutschen Mantel über die Stadtwerke Springe, die ihre Netze erfolgreich zurückgekauft haben (siehe Download weiter unten).

Wir könnten per LeserInnenbrief auf diese Info reagieren und damit deutlich machen, dass noch viel mehr "drin" ist bei der dezentralen Energiewende.

Tageblatt_Netzkauf Springe 28.11.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 546.6 KB

Mo. 04. Nov.2013 Oldendorf um 19 Uhr: Info des AK ENERGIE über Aktivitäten

Die nächste Sitzung des Arbeitskreises Energie 
im Rahmen der Dorfentwicklung Oldendorf
ist am MONTAG, dem 04. NOVEMBER 2013
um 19 Uhr im Brunkhorst'sche Huus in
21726 Oldendorf
(Kreis Stade, neben d. Rathaus). Eine SchülerInnen des Athenäums stellt uns ihr
Projekt einer Photovoltaikzelle vor, die mit Wasser
gekühlt wird und so auch Wärme produziert.
Damit war sie auch auf der IdeenExpo in Hannover. Der AK Energie hat diverse Entwicklungen im Bereich Erneuerbarer Energien angeschoben: Neben den zwei installierten Photovoltaikanlagen der
Energie Oldendorf GmbH & Co. KG (Eno) in Oldendorf und Blumenthal wird ein Bürger-Windparkprojekt geplant und die Gründung einer Bürger-Energiegenossenschaft voran getrieben. Monika Mengert, Geschäftsführerin der Eno, referierte auf dem Kongress der 100%-Erneuerbare-Energie-Regionen in Kassel (100-ee-Kongress) über das "Oldendorfer Modell", das den sozialen und regionalen Aspekt bei der Gründung von Energiegesellschaften festschreibt und auch den Bezug von günstigen Strom aus eigener Produktion vorsieht. Auch der Landkreis Osterholz ist 100-ee-Region geworden und so bleibt zu fragen, wie die positive Stimmung zugunsten von Klimaschutz und 100% Erneuerbaren Energien auch auf unsere Region und den Landkreis Stade übertragen werden kann.

Di. 01.Okt.2013 im Kreishaus Cuxhaven: "FORUM KLIMASCHUTZ" für die 100%-Erneuerbare-Energie-Region

Etwa 50 VertreterInnen aus Landkreis und Kommunen diskutierten mit Bürgerinnen und Bürgern die drängendsten Probleme auf dem Weg zu 100% Erneuerbaren Energien.

Eingestimmt wurden alle durch den Vortrag von Dr. Peter Moser vom Institut für dezentrale Energietechnologien IdE.

Der anschließende Praxisbericht von Christiane Lampen, der Leiterin der Klimaschutzagentur des Landkreises Hameln-Pyrmont zeigte, wie Klimaschutz in Verwaltungsorganisationen gelingen kann.

Im Foyer präsentierten sich Initiativen und Firmen.

Peter Wortmann vom Netzwerk erklärte dazu: "Ich bin sehr zufrieden mit dem wichtigen Schritt Richtung Bürgerbeteiligung. Der Landkreis hat sich auf den Weg gemacht, nicht nur beim Strom , sondern auch bei Wärme und Mobilität regenerative Energien einzusetzen. Das geht nicht von heute auf morgen. Doch jetzt wurde ein Klima geschaffen, das signalisiert: Wir kümmern uns um den Klimawandel, wir wollen voran gehen zur 100%-Erneuerbaren-Energie-Region!"

Hier der Artikel aus den Cuxhavener Nachrichten vom 4.10.13 (download)

 

Am 24. Sept.13 wurde die Urkunde in Kassel überreicht. Hier ein Foto mit Kreisrat Jochimsen, das auf dem 100%-Erneuerbare-Energien-Kongress in Kassel entstand.

2. v.l. Kreisrat Jochimsen mit Elke Joskosch-Buntemeyer, Marianne Peus und Peter Wortmann
2. v.l. Kreisrat Jochimsen mit Elke Joskosch-Buntemeyer, Marianne Peus und Peter Wortmann

WE 12./13. Okt. 2013 in Bremerhaven: Energietage im Fischereihafen

6. Bremerhavener energietage

Klimaschutz beim Bauen, Essen und Fortbewegen – darum geht es am Samstag und
Sonntag, 12. und 13. Oktober, im Schaufenster Fischereihafen. Dann finden zum sechsten Mal die Bremerhavener energietage statt (Samstag: 12 - 17 Uhr, Sonntag 10 - 18 Uhr).
Inhaltlich vorbereitet, organisiert und durchgeführt wird die Informations- und Mitmach-Messe von der gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens und dem Veranstaltungsbüro Schaufenster Fischereihafen.   mehr lesen

Dorum: BürgerWind-Genossenschaft gegründet

In Dorum hat sich eine Energiegenossenschaft gegründet, die Bürgerwindanlagen betreiben will. Siehe Download direkt hierdrunter. Demnächst berichten wir mehr an dieser Stelle!

Windgeno.Dorum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.2 KB

Bülstedt bei Tarmstedt: Gründung einer Energiegenossenschaft angestrebt

Anne und Felix vor ihrer Solaranlage
Anne und Felix vor ihrer Solaranlage

So stand es im Weser Kurier vom 11.Sept.2013:

Felix Pfeifer: "Wir setzen darauf, dass sich Dörfer vernetzen, um Erzeugung und Verbrauch von Energie in Übereinstimmung zu bringen. Man sollte die Möglichkeiten nutzen, die das Land bietet, um so schnell wie möglich aus der Atomenergie auszusteigen. Diese ist nicht wirklich beherrschbar. Und dass Atomkraftwerke betrieben werden, ohne dass die Abfallentsorgung geklärt ist, ist ein Riesen-Skandal. Das ist so, als wenn man ein Flugzeug starten ließe, und es gäbe auf der Welt keine einzige Landebahn.

Ist diese Vorstellung nicht verrückt?"

Bülstedt soll also energieautark werden?

Anne Christoph: "Ja, Bülstedt soll nach unseren Wünschen Energiedorf nach dem Vorbild beispielsweise von Schönau werden, produziert den benötigten Strom und idealerweise auch die Wärme ausschließlich aus im Ort betriebenen erneuerbaren Energiequellen und betreibt auch das Stromnetz in Eigenregie."   weiter lesen

Do, 12. Sept. 2013 Hemmoor: "Deutschland liest den Willenbacher"

Eleonore Lemke (BUND) las Willenbacher
Eleonore Lemke (BUND) las Willenbacher

In Hemmoor stieg am Donnerstag um 19 Uhr ein besonderes Ereignis im Kampf um eine schnelle Energiewende:

Im MGH-Mehrgenerationenhaus (Schützenstr. 17) hat sich Matthias Willenbacher, Autor des Buches "Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin" via Internet live zu Wort gemeldet. Anschließend lasen Eleonore Lemke (BUND CUX) und Axel Degwitz (Arbeitskreis Energie) aus seinem Buch.

Danach stellten die Anwesenden ihre Fragen an Matthias Willenbacher über Twitter (Liveübertragung). Der Gesprächskreis zum Thema: "Wie halten wir die Energiewende auf Kurs - und können wir sogar noch mehr Fahrt aufnehmen?" schloss sich an.

Von der Initiative "Energie in Bürgerhand" sind Materialien angekommen (Banner, Plakate etc.) die wir für ein Foto nutzten. Direkt danach können die Sachen von anderen ausgeliehen werden.     mein-unmoralisches-angebot.de

Einladung und Ablauf

 

Beste Bürgerenergie-Genossenschaft gesucht

Energie-Genossenschaften leisten einen maßgeblichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende. Die 100-Prozent-Erneuerbar-Stiftung lobt 2013 erstmals einen Preis aus, der die drei besten "Energie-Genossenschaften des Jahres" mit einer Geldeinlage belohnt. Teilnahmeschluss war am 31.07.2013. Jetzt gilt es, unter den 30 gemeldeten Bürger-Energiegenossenschaften die besten zu bestimmen.

Aus unserem Bereich sind mit Nr. 29 die Zukunftsgenossen e.G. Lüneburg und  mit der Nr. 30 Die Oberndorfer e.G., sowie unter Nr. 17 die Energie Oldendorf, die kurz davor steht, eine Genossenschaft zu gründen.

(hier abstimmen!)

Außerdem können Bürger an einem Quizz teilnehmen und damit Anteile an Energie-Genossenschaften gewinnen. (weiterlesen)

Do. 05. Sept.2013 LEUPHANA Uni Lüneburg: Energieforum

Energieforum 2012 (vergrößerbar)
Energieforum 2012 (vergrößerbar)

Das Energieforum für alle läuft ganztägig und bietet Möglichkeit zur Orientierung und Kontaktaufnahme im Elbe-Weser-Raum. Neben Fachvorträgen sind diverse Workshops geplant.

 

Wir vom Netzwerk der Energie-Initiativen sind vertreten durch Die Oberndorfer und den AK Energie Oldendorf:

10.30 - 12.30 Uhr: Bürgerbeteiligung an der Energiewende – Demokratisierung der Energiewirtschaft?

Dass es bei der Energiewende nicht nur darum geht, die richtigen technischen Lösungen für die Herausforderungen zu finden, sondern dass die Energiewende auch eine organisatorische Seite hat, wird überall dort besonders deutlich, wo Menschen gegen die Errichtung von Erneuerbare-Energien-Anlagen oder Stromnetzen protestieren. Um das Projekt Energiewende zu einem Erfolg zu bringen, muss ein Mindestmaß an Akzeptanz geschaffen werden. Zugleich verändert sich mit der zunehmend zentralen Erzeugung auch das Spektrum an Akteuren, die im Energiesektor aktiv sind – und damit möglicherweise die Entscheidungsstrukturen. Ob mehr Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern zugleich ein mehr an Demokratie bedeutet, dabei aber ebenso effektiv bzw. effizient ist, kann als umstritten gelten. Den folgenden Fragen wird in drei Schritten nachgegangen: Welche Formen nimmt Bürgerbeteiligung in der Praxis an? Welche Wirkungen entfaltet Bürgerbeteiligung (Legitimität, Effizienz/Effektivität, Verhältnis von Partizipation und Akzeptanz)? Wie „funktioniert“ Bürgerbeteiligung in der Praxis?

Moderation: Dipl. Volkswirt Lars Holstenkamp zusammen mit Peter Wortmann

 

Mittags haben wir in Lüneburg eine Stunde Zeit für ein Netzwerktreffen.

 


Zwischenbericht+IKS+Regionalforum+Mai+20
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Buchtipp zur echten Bürgerbeteiligung: "In unserer Macht" von Jascha Rohr

In unserer MachtJascha Rohr ist im Elbe-Weser-Raum schon seit einiger Zeit aktiv: In Oberndorf, Hemmor und Öderquard moderiert er mit seinem Team vom "Institut für partizipatives Gestalten" die Dorfentwicklung. Nun hat er ein Buch herausgegeben zum Plan, die vielen örtlich begrenzten Beteiligungen von Bürgern münden zu lassen in die Ebene des Bundes.

Dazu wurde die "Bundeswerkstatt" entwickelt.

Wir werden diesen Ansatz begleiten!

 

Buch: "In unserer Macht - Aufbruch in die kollaborative Demokratie" von Sascha Rohr, think OYA, ISBN 978-3927368-74-0   10.-€

Claudia Kemfert: Kampf um Strom

Claudia Kemferts neues Buch zeigt den Energie-Initiativen: Jetzt muss gekämpft werden für das Gelingen der Energiewende!

Finanzstarke Lobby-Vertreter der großen Energieunternehmen versuchen, die großen Erfolge des Umsteuerns auf Erneuerbare Energien zu zerreden.

Wir sind es, die eine sichere dezentrale Energieversorgung fordern und in Bürgerhand möglich machen.

Erschienen bei Murmann

ISBN: 978-3-86774-257-3
Preis: €16,90

18. Juni 2013 um 19:30 Uhr in Stade: BUND-Veranstaltung zum Kohleabbau in Südafrika

Auf wessen Kosten stillen wir eigentlich unseren Energiehunger?
Bobby Peek berichtet über die Folgen des Kohleabbaus für Mensch und Natur in Südafrika. Von dort könnte auch die Kohle für das geplante Stader DOW Kohlekraftwerk kommen.
Wo: Veranstaltungsraum der St. Josefkirche,
Schiffertorstr.17, Stade
Wann: Dienstag den 18. Juni um 19.30 Uhr
Bobby Peek - Träger des renommierten Goldman Preises - ist Gründungsmitglied und Direktor von GroundWork Südafrika. GroundWork ist der südafrikanische Arm der internationalen Umweltbewegung Friends of the Earth, zu der auch der BUND gehört.

Kohleabbau Südafrika Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.7 KB

Mahnwache Buxtehude: Fehlende gemeinsame Katastrophenschutzübung wegen Brokdorf

Die mit unseren letzten Aktionen angesprochene
Katastrophenschutz-Problematik ist von der Kreis-Politik aufgegriffen worden
und vor kurzem im zuständigen Ausschuss behandelt worden (siehe Anlage).
Chris und Thomas waren dabei. Trotz kleiner Erfolge werden wir inhaltlich
weiter nachhaken müssen. Auf jeden Fall weiß die Kreispolitik jetzt, dass
sich die Öffentlichkeit für das Thema interessiert. Es muss deutlich werden,
mit welchen Katastrophenszenarien wir zu rechnen haben, nur damit EON in
Brokdorf weiterhin Millionen verdienen kann.

Fehlende gemeinsame Katastrophenschutzübung der Kreise Steinfurt und Stade
2013.05.21_Tageblatt_Buxtehude-Katastrop
JPG Bild 930.5 KB

04. Mai 2013 um 17 Uhr in Lüneburg: "Gemeinwohl-Ökonomie" mit Initiator Christian Felber

Christian Felber an der LEUPHANA in Lüneburg (zum Vergrößern anklicken)
Christian Felber an der LEUPHANA in Lüneburg (zum Vergrößern anklicken)

Christian Felber informierte in seinem sehr engagierten Vortrag über die Erfolge, die schon in kurzer Zeit erzielt wurden: mehr als 1200 Betriebe begeben sich hin zu einer gemeinwohlorietierten Betriebsorganisation. Überall in Europe entstehen sog. Energiefelder, das sind Initiativgruppen für ein besseres Wirtschaften.  

www.gemeinwohl-oekonomie.org

 

Vorweg hatte Anikó Hauch von den Lüneburger ZUKUNFTSGENOSSEN eine Informationsfahrt organisiert.

16. April 2013 um 18 Uhr in Stade: NDR1-Sendung "jetzt reichts" zum Kohlekraftwerk Stade

Der NDR 1 Niedersachsen wird im Rahmen seiner Sendung "Jetzt reicht's" eine öffentliche Diskussion zum Thema "Proteste gegen Kraftwerk bei DOW" in der Seminarturnhalle aufzeichnen.
Am 16. April ab 18 Uhr in der Seminarturnhalle in Stade. Auf dem Podium sind Adolf Meyer von der Bürgerinitiative Stade-Altes Land, Rolf Nettersheim von DOW, Kersten Schröder-Doms von der Stadt Stade und Daniela Setton von der Klima-Allianz.
Kommen Sie und diskutieren Sie mit.

Die Sendung ist geplant für den 18.04.13 um 20:05 Uhr auf NDR 1.

16. April 2013 ab 19:30 in N3-Hallo Niedersachsen: Filmbeitrag über die Lüneburger Zukunftsgenossen

Der Film über die Zukunftsgenossen ist in der Serie "Kraftakt Energiewende" eingebunden, die Mitte April um19:30 bei "Hallo Niedersachsen" ausgestrahlt wurde (siehe Mediathek).

Außerdem gab es einen Kurzbericht bei NDR1 Nds im Radio.


NDR1-Radiobeitrag über die Lüneburger Zukunftsgenossen
Zukunftsgenossen.mp3
MP3 Audio Datei 5.2 MB

10. April. 2013 um 19 Uhr in Oldendorf / Vortrag wird nachgeholt. Lars Holstenkamp: "Finanzwirtschaftliche Aspekte der Bürgerbeteiligung an Energieprojekten"

Der Arbeitskreis ENERGIE im Rahmen der Dorfentwicklung Oldendorf lädt ein zu einer großen öffentlichen Veranstaltung im Brunkhorst'schen Huus, Sunder Str. 2, 21726 Oldendorf.

Am 27.02.2013 war Lars Holstenkamp, Finanzwissenschaftler an der LEUPHANA Universität Lüneburg leider erkrankt. Der wichtige Vortrag über die

finanzwirtschaftlichen Aspekte von Energiegenossenschaften/-gesellschaften wird am Mittwoch, dem 10. April 2013 um 19 Uhr nachgeholt.

 

w  Warum/wozu braucht man Bürgerbeteiligung bei Energieprojekten?

 

w  Wie kann (finanzielle) Bürgerbeteiligung aussehen?

 

w  Welche Gesellschaftsformen gibt es?

 

w  Was macht den Unterschied zwischen einer GmbH & Co. KG und einer Energiegenossenschaft aus?

 

w  Worauf sollte man bei seinem Engagement achten?

 

                                       Danach gibt's ausführlich Gelegenheit zur Aussprache!

(Lisa-Britt Fischer beobachtet als Doktorandin der Uni-Lüneburg unsere Aktivitäten als Akteuere der Energiewende.)

Peter Wortmann stellt die Ziele des Arbeitskreises Energie dar und moderiert die Veranstaltung.           www.energie-oldendorf.de

AK Bürgerbeteiligung bei Energieprojekte
Adobe Acrobat Dokument 469.2 KB
Ursprüngliche Einladung zum 27.02.13
AK Bürgerbeteiligung bei Energieprojekte
Adobe Acrobat Dokument 556.4 KB

04. April 2013 Cuxhaven 19:30 Uhr: VHS-Vortrag zu "Wirtschaft ohne Wachstum - kann das gehen?"

Mit dem  Vortrag von Oliver Richters, Vorstandsvorsitzender der ‘Vereinigung für Ökologische Ökonomie’ lädt die Volkshochschule der Stadt Cuxhaven gleich nach Ostern zu einem eher schwierigen Thema ein, wird doch in all den krisenhaften Ländern der Euro-Zone und auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel wirtschaftliches Wachstum als wesentliches Heilmittel zur Überwindung der Krise gesehen. Der Frage, ob traditionelles Wirtschaftwachstum mit all seinen „Nebenwirkungen“ für Klima, Natur und Mensch wirklich die Lösung aller Probleme ist, will dieser Vortrag nachgehen.

VHS-Vortrag_Cux_04.04.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.9 KB

Oldendorf / Estorf: Großer Erfolg der Klimazeugen aus Grönland und Nord-Norwegen in den Schulen

Der Besuch der "Klimazeugen aus Grönland und Nord-Norwegen war ein großer Erfolg, denn Tuku und Ánde berichteten authentisch von ihren Erfahrungen im Land der Inuit und Samen. Neben der Kultur standen auch Erfahrungen mit dem Klimawandel im Vordergrund (siehe Zeitungartikel im download-Bereich).

Schulen und Bildungseinrichtungen sollten dieses Angebot nutzen:

Kontaktadresse:

Achim Riemann - Jugendumweltbüro Hannover
Seilerstr. 12, 30171 Hannover
Tel. 0511-5909190      Fax. 0511-59091919
E-Mail: buero@janun-hannover.de

www.janun-hannover.de

Tageblatt_Klimazeugen_07.03.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 85.6 KB
Klimazeugen_JANUN_03.03.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 158.2 KB

28. Febr. 2013 um 20:15 Uhr in Otterndorf: Thema "Wärmepumpen" bei der AG Energie, Natur und Umwelt

Treffen der Arbeitsgruppe Energie, Natur und Umwelt am Donnerstag, den 28.2. um 20.15 im Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes, Hadelner Platz 1
Nachdem wir im Januar sehr interessante Vorträge zum Thema Speichertechnik gehört haben, wird diesmal das Schwerpunktthema die Nutzung von Erdwärme sein.

EnergieManager und Anlagenplaner Erneuerbare Energien Matthias Tiedemann aus Oldendorf berichtet über seine Erfahrungen mit der Nutzung von Wärmepumpen.

energie.otterndorf.com

23. Febr. 2013 um 12:30 Uhr in Otterndorf: Einweihung der 2. Bürgersolaranlage

Liebe Genossenschaftsmitglieder und Interessierte,
sicherlich haben Sie es alle schon gesehen: die PV-Anlage auf dem Dach des Feuerwehrhauses ist längst fertig installiert und am 29. Januar ans Netz angeschlossen worden.
Am 23.2. um 12.30 Uhr wollen wir das mit einem kleinen Umtrunk feiern: Punsch&Würstchen, Kaffee&Kuchen.
Sie alle sind herzlich eingeladen vorbeizukommen.  energie.otterndorf.com

23. Febr. 2013 um 11 Uhr bei re-nergie in Beverstedt: Einweihung der Bürgersolaranlage

Einladung zur Einweihungsfeier der Lunestedter Photovoltaikanlage am 23.02.2013 um 11:00 Uhr. Im Download findet ihr alle genauen Daten für unser kleines Fest. 
Wir freuen uns auf Euch. 
Viele Grüße, Gerburg Gérard             www.re-nergie.de
23.02.13 re-nergie: Einladung Lunestedt
Einladungsplakat PV Lunestedt 12-01-13.p
Adobe Acrobat Dokument 82.3 KB

19. Febr. 2013 um 19:30 Uhr in Lüneburg: Zukunftswerkstatt-Thema "Speicherförderung"

Neuester Termin aus der Rundmail der Zukunftsgenossen in Lüneburg:

19.2.2013 Zukunftswerkstatt / Informationsrunde der Zukunftsgenossen

Hauptthema der Runde: Speicherförderung / Diskussionsstand

des weiteren wollen wir weiter darüber diskutieren, wie wir ohne EEG autark werden können. Planung der kommenden Monate, Internetauftritt.

Veranstaltungsort: Comodo Lüneburg, Obere Schrangenstraße 23, Beginn 19:30 Es sind alle Bürgerinnen und Bürger und natürlich alle Mitglieder herzlich willkommen.     http://www.zukunftsgenossen.de/

Neues von den Zukunftsgenossen 1.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.7 KB

LK Harburg: Treffen mit der Stabsstelle Klimaschutz

Am 23.01.2013 kam es zum Treffen mit den engagierten MitarbeiterInnen in Winsen/Luhe:

Ricarda Steffen (Energiemanagementberaterin) und Oliver Waltenrath (Stabsstellenleiter und Klimaschutzmanager) betreuen die Projekte des Landkreises Harburg: Prämie für die Anschaffung eines A+++Kühlgerätes und für energiesparende Heizungsumwälzpumpen. Erfolgreich ist auch die Kooperation mit EnergieberaterInnen der Verbraucherzentrale (mehr dazu in einigen Tagen). Verabredet wurde eine enge Zusammenarbeit in den Landkreisen des "Südgürtels" der Metropolregion Hamburg, also den Landkreisen Cuxhaven, Stade, Harburg und Lüneburg.

Weiterleitung zum Klimaschutz LK Harburg

Bericht: Peter Wortmann, Netzwerker der Energie-Initiativen im Elbe-Weser-Raum

Energiegenossenschaft in Buxtehude 21.01.13: BürgerEnergie Buxtehude gegründet

Engagierte Bürger aus Buxtehude, Apensen und Harsefeld wollen die "Energiewende" vor ihrer eigenen Haustür vorantreiben: Deshalb haben 18 Bürger am Montagabend in der Hochschule 21 die Genossenschaft "BürgerEnergie Buxtehude" (BEB) gegründet. Die BEB will sich unter anderem am Windpark-Projekt der Stadtwerke Buxtehude in Daensen beteiligen. Das Ziel ist eine dezentrale Energieversorgung "mit Bürgerbeteiligung" - mit Hilfe der Kraft von Wind und Sonne. Das alles sollen 1000 Genossen (und natürlich ihr Kapital) auf den Weg bringen.  (Björn Vasel, Tageblattonline)

www.buergerenergie-buxtehude.de

Tageblattartikel zur Gründung der Energiegenossenschaft in BUX
Tageblatt_Bürgerenergie_BUX_023.01.13.pd
Adobe Acrobat Dokument 121.2 KB

Otterndorf 17.01.13 um 20 Uhr: Veranstaltung zur Speichertechnik

Sie sind/ihr seid herzlich eingeladen zu dem nächste Treffen der Arbeitsgruppe Energie, Natur und Umwelt -Otterndorf:


Themenschwerpunkt: Möglichkeiten der Speichertechnik
Was gibt es an Speichermöglichkeiten? (Überblick)
Wo liegen die Probleme?
Was ist für eine Kommune wirtschaftlich sinnvoll?
Wir haben zwei Referenten eingeladen:
Herrn Detlev Nestmeier von der Firma ecc aus Hamburg
(www.eccbatteries.de).
und Herrn Siegfried Glinke aus Otterndorf, der bereits eine Solaranlage
mit Speicher (Akku) betreibt.
Das Treffen findet statt:
am Donnerstag, den 17.1. um 20.00 Uhr
im Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes in Otterndorf,

Hadelner Platz 1

STADE 08. Jan. 2013 um 19 Uhr: Podiumsdiskussion zur Energiewende in der Seminarturnhalle

Energiewende in Niedersachsen und vor Ort - was ist zu tun?
Stader Landtagskandidaten diskutieren am 8. Januar 2013 in der Seminarturnhalle

Niedersachsen ist bundesweiter Spitzenreiter bei der Nutzung der Windenergie und hat sich ehrgeizige Ziele bei der Energiewende gesetzt: bis 2020 soll der gesamte Stromverbrauch mit Erneuerbaren Energien abgedeckt werden. Gleichzeitig gibt es mit Gorleben und Asse II erhebliche Umweltprobleme zu bewältigen und in Stade wird am Neubau eines Steinkohlekraftwerks festgehalten.             weiterlesen

Timber Tower: Holzturm für große Windkraftanlagen aus regionaler Produktion

  • Regionale Wertschöpfung unterstützen!

Einbindung regionaler Lieferanten, Steuereinnahmen für
die Gemeinde, höhere Akzeptanz in der Bevölkerung

Windkraftanlagen werden immer größer und höher, um den Ertrag zu steigern. Holz stellt die attraktive Alternative zu Stahl- oder Betontürmen für die Windkraft mit messbaren Vorteilen dar. Holz hat stabile Materialpreise, eine längere Lebensdauer, ermöglicht größere Turmfüße und Nabenhöhen, fördert die lokale Wertschöpfung, ist einfach rückbaubar und hat geringere Projektkosten. Es wird mehr Strom aus regenerativen Energiequellen umgewandelt, die Effizienz der Anlagen steigt und ermöglicht höhere Renditen.

weiterlesen unter www.timbertower.de

Landkreis Harburg (WL): Energiegenossenschaft will den Landkreis zur 100ee-Region entwickeln

Energiegenossenschaft Elbe Heide eG  (zur Homepage bitte anklicken)

In einem ersten Schritt wird die neue Genossenschaft umweltfreundlichen, klimaschonenden Strom durch den Bau von Photovoltaikanlagen erzeugen. Mitglieder der Genossenschaft werden somit eine interessante Rendite erwirtschaften können. Zukünftig wird die Genossenschaft ihre Aktivitäten auf die Kernstrategien der Energieversorgung „Energieeinsparung“, „Energieeffizienzsteigerung“ sowie der Bereich der „Erneuerbaren Energien“ ausweiten.

Artikel in den Harburger Nachrichten (HANonline)

weiterlesen unter Energiewende

Leitstudie_100__EE_Lueneburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB
REGIONALSTROM Osteland Flyer
Info mit Preisangabe und Vertrag. Start zum 09. Juni 2016
ANSICHT_Einleger_Osteland_Buerger-Energi
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB